Objekte & Installationen

Ihr Slogan


E r l ä u t e r u n g e n

Auf dieser Seite gibt es erläuterndeTexte, weitere Bilder und z.T. auch Videos zu den Objekten, die keine eigene Seite haben.



 

Tor zur alten Welt

Ich hatte schon mehrfach mit alten Materialien gespielt, sie gesammelt, aufbereitet, in unserer Scheune ausgestellt. Als ein Haus im Dorf eine Zeit lang leer stand und die Besitzerin mir erlaubte, dort in der Scheune nach alten Sachen zu stöbern, fand ich unter anderem den vorderen, hölzernen Querbalken einer alten Egge. Ich hängte diese an einen Kirschbaum und an ihren vier Ketten ein altes Tor, welches ich vor über 40 Jahren in dem Hof, in dem ich damals in einer WG wohnte, gefunden und von dort mitgebracht hatte sowie zwei alte Haken. Als ich die Installation betrachtete, kam mir plötzlich ein Name in den Sinn: „Tor zur alten Welt“. Damit war sie mehr als nur eine spielerische Zusammenstellung zufällig vorhandener Gegenstände, denn durch den Namen bekam die Installation eine neue Dimension, sie symbolisiert nun eine Idee, eine innere Vorstellung. Insofern markiert das „Tor zur alten Welt“ den bewussten Beginn meiner künstlerischen Arbeit.


Mir ermöglicht dieses Tor, in meine Vergangenheit einzutauchen, in meine innere Welt. In dieser bewege ich mich gerne, sie ist mir nicht nur wohlgesonnen, sondern sie gibt mir viele Inspirationen. Und ich kann diesen inneren Bereich jederzeit wieder verlassen, das Tor zur alten Welt hat kein Schloss.

 


 schwer anhänglich

Nicht nur PsychotherapeutInnen kennen diese Persönlichkeitsstruktur, nach außen hin unzugänglich wirkend, hart, abweisend, mit ausgefahrenen Stacheln - und doch "schwer anhänglich".

Deckel druff

„Deckel druff“ steht für einen ganz bestimmten Menschentyp, der nach außen durchaus gefestigt und erfolgreich wirkt. Nicht selten werden diese Personen als „Fels in der Brandung“ oder als „ein Baum von einem Menschen“ bezeichnet, da sie für andere so stark erscheinen. Dieses Bild wollen die Betroffenen auch und vielleicht sogar in erster Linie vor sich selber aufrecht erhalten, um sich nicht eingestehen zu müssen, dass der innere Deckel auf dem Topf brodelnder psychischer Problemen beständig aufgehen will und der einst kräftige Stamm bereits einen tiefen Riss aufweist. Den Deckel immer wieder runterzudrücken, kostet Energie, welche für die Lebensbewältigung fehlt, was wiederum nicht sichtbar werden darf. Durch diesen beständigen Energieverlust kann die psychische Widerstandskraft so beeinträchtigt werden, dass beim Hinzukommen einer an sich gar nicht so großen Belastung ein Zusammenbruch erfolgt, den Außenstehende kaum nachvollziehen können.







Zufall, dass beim Aufnehmen des Videos die Kirchenglocken läuteten - oder auch nicht?

Unentschiedene


jaSagerin




Gefallener Engel
... steht für Menschen, die ihre destruktiven Antriebe nicht im Griff haben und Dinge tun, mit denen sie anderen schaden. Wenn sie Hilfe in der Psychotherapie suchen, werden sie hier nicht verstoßen, sondern es werden mit ihnen Wege gesucht, wie sie ihr inneres Selbst so stärken, dass sie ihr Verhalten steuern können.

Die Flügel des Objektes bestehen aus einem hölzernen Abstreicher, wie er früher beim Mähen des Getreides verwendet wurde, der Körper aus einer alten Deichsel. Die metallenen Spiralfedern am Kopf sollen symbolisieren, dass der Engel vor seinem Fall Kontakt zum Guten hatte und dass dieser wieder gestärkt werden kann.



Aushalten

Das Objekt besteht aus einem halben Torso, der aus einem feinen Metallgitter gefertigt wurde und auf einer schwarzen Holzplatte steht. Die Umrisse sind mit dunklem Randschutz zur Betonung der Kontur versehen. Etwa in Höhe des Herzens habe ich ein aufklappendes Blech befestigt, welches von der Figur zugehalten wird.

Diese Figur ist aus Drähten und Bleiblech gefertigt. Ihr Körper besteht aus Stacheldraht, Weidezaun- und Kupferdraht. Hände, Kopf und Hose sind aus Bleiblech.

Die Figur symbolisiert das innere Ich, welches verzweifelt versucht, die Verdrängung aufrecht zu erhalten. Erreicht die Verdrängung ein bestimmtes Maß, kann die psychische Belastetheit vor anderen meistens nicht mehr kaschiert werden. 

 


Sehr viel psychische Energie wird für das Aushalten benötigt, um die verdrängten und psychisch bedrohlichen Erinnerungen, Erfahrungen, Bilder oder Gefühle zurückzuhalten, damit sie die Psyche nicht überschwemmen.

Durch die verwendeten Materialien werden Zusammenhänge zu anderen Installationen, v.a. EINSCHWINGEN, hergestellt: Das rostige Blech der inneren Tür hier korrespondiert mit dem rostigen Eisenklotz dort. Die Größe der Figuren ist gleich, bei beiden wurden u.a. Bleiblech (Bekleidung) und Kupferdraht (positive Ausstrahlung) verarbeitet. Obwohl die Figuren in EINSCHWINGEN und Aushalten Unterschiedliches darstellen, nämlich einmal eine Therapeutenperson und zum anderen das innere Ich einer leidenden Person, zeigen sie auch das Verbindende, das schlichte Menschsein.








PatchWorks!

Die Zusammenstellung von Materialien unterschiedlicher Herkunft und Beschaffenheit zu einem funktionierenden neuen Ganzen erinnert mich an so manche Patchwork-Familie, in der das Zusammenleben gut klappt. Daher der Name PatchWorks!

Dieses Objekt habe ich angefangen, nachdem ich WIR beendet hatte. Die emotionale Wucht, die von jener Installation ausgeht, musste ich abarbeiten.


Da kam es gerade recht, dass in meiner Werkstatt noch einige schwere alte Teile auf Bearbeitung warteten: Die Vorderachse eines Leiterwagens und zwei Schaufelsterne einer Kartoffelpflanzmaschine aus den sechziger Jahren. Alles wurde auseinandergenommen, gereinigt, gestrichen bzw. gesprayt, neu zusammengebaut und auf einer stabilen neuen Holzkonstruktion installiert. 

Die Installation wird angetrieben von einem schweren Gewicht, welches vom Scheunendach an einem Seil herunterhägt. Das Seil ist um die Achse gewickelt und bringt sie so zum Rotieren. An jeweils einer der Schaufeln ist ein Gewicht befestigt, so dass sich diese bei rotierender Achse auch drehen. Die emotionale Wucht von WIR ist transferiert in die materielle Wucht von PatchWorks!.



BrechKlangEisen

Im hintersten Winkel unserer Scheune lag seit Jahrzehnten ein altes Brecheisen. Als ich es herausholte, um es im Garten zu benutzen, war es verrostet und dreckig, total unscheinbar. Mir fiel aber seine besondere Form auf, oben und unten rund, aber in der Mitte unregelmäßig rechteckig, mit einer gehämmert wirkenden Oberfläche. Als ich es entrostet und eingeölt hatte und zum Trocknen aufhängte, berührte ich es durch Zufall mit einer Eisenstange und - oh Wunder - ein schöner, klarer Klang war zu hören.


So kann es auch in einer gelingende Psychotherapie geschehen: Durch die Zuwendung und durch den Abbau von seelischer Verschmutzungen können verschüttete, schöne Seiten zum Vorschein kommen, kann ein Zugang zu unbekannten Ressourcen gefunden werden.


Kinderspiel

"Kindern spielend helfen" heißt ein bekanntes Lehrbuch der humanistischen Kinderpsychotherapie (S. Weinberger, 2001). Wie ich auch selber beobachten konnte, verarbeiten Kinder im Spiel belastende Erfahrungen und entwickeln sich gleichzeitig weiter. Ein häufiges Spielthema ist der Kampf von Gut gegen Böse, von Klein gegen Groß. Dabei erleben Kinder im selbstgestalteten Spiel eine Erfahrung der Selbstwirksamkeit, welche sie in den Alltag mitnehmen. So können sie dessen Herausforderungen gestärkter und ausgeglichener begegnen. Zur Verwendung der Figuren von "Master of the Universe" in der Spielpsychotherapie habe ich 1989 einen Beitrag in der Zeitschrift der Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie (GwG) veröffentlicht.


 


Und Cream sangen schon Ende der Sechziger: "... I don't worry, 'cause I'm sitting on top of the world."







Imagine

Für einen Menschen, der sich als Jugendlicher auf dem Dorf mit seiner pazifistischen und humanistischen Grundhaltung  lange als "only one" gefühlt hat, wären damals John Lennons Verse eine Hilfe gewesen: "They may say you are a dreamer, but you are not the only one."

Der Barcode auf dem Stein liess sich mit dem Handy scannen und führte direkt zum Song auf Youtube, der dort aber derzeit leider nicht verfügbar ist.



Ziggy Starpeace
Ausgangspunkt war ein Karton mit ca. 500 alten CDs und DVDs, welche ich zum Recycling bringen wollte. Gleichzeitig gab es einen großen Star Wars Hype und ich wollte dem etwas entgegensetzen, weil nach meiner Überzeugung Frieden das Universum ausmacht, nicht Krieg. Aus diesen beiden Ansätzen entstand die Idee für Starpeace.

Um den Friedensgedanken zum Ausdruck zu bringen, veränderte ich die Haltung der Schaufensterpuppe, die als Grundlage der Figur dient, so, dass sie der Christus-Statue auf dem Zuckerhut ähnelt. Der Glitzeranzug besteht aus CD/DvD-Scheiben,die in Wasser erwärmt, mit einer Zange auf Achtel geschnitten und dann mit einer Heißklebepistole Schicht für Schicht aufgeklebt wurden.





Seinen Vornamen bekam Ziggy erst nach der Fertigstellung, weil er mich in seiner androgynen Ausstrahlung sehr an David Bowie erinnert. Dieser liebte es, in unterschiedliche Identitäten zu schlüpfen.

David Bowie als Ziggy Stardust

 


 

Klangbrise: ein Spiel mit Material, ...


... dem Wind und seinen Tönen.

sprachlos

Ein Handwerkerkoffer mit einer defekten Bohrmaschine - ein Beitrag eines Freundes zu meinem Fundus - brachte eine sehr belastende Therapieerfahrung wieder hoch: Ein mehrfach bei seiner Existenzgründung gescheitertet Handwerker sucht mich auf, war sehr wortkarg und kam nach der zweiten Sitzung nicht mehr.



Später rief mich seine Frau an und berichtete von seinem Suicid.

Anscheinend konnte ich ihn mit meinem Angebot nicht erreichen, vielleicht hatte sein Entschluss auch schon festgestanden - auch wenn es zur Sorgfaltspflicht eines Psychotherapeuten gehört, auf die Gefahr eines Suicids zu achten, so lässt er sich nicht immer ganz ausschließen.


Justice

Solidarität mit den knieenden Sportlern, die gegen den gewaltsamen Tod des Afroamerikaners Georg Floyd durch einen gewalttätigen weißen Polizisten sowie gegen Rassismus insgesamt protestieren.



Der Drahthai
hier und links noch ohne Flossen.




Und hier mit Flossen strahlend in der dunklen Tiefsee.


AdActa

Zusammengebaut aus den metallenen Klemmen von mir verbrannter Aktenordner, welche wiederum übriggeblieben waren nach der Vernichtung des Inhalts einer großen Anzahl alter Praxisordner. Die Verwendung von Recyclingmaterialien wie hier bei AdActa und vielen anderen Objekten geht u.a. zurück auf eine Anregung des brasilianischen Objektkünstlers Valter, hier zu sehen vor einem Hirschkopf aus Handyhüllen.





Schneewittchen

Ein alter Heugreifer, seines schweren Aufhängemechanismus entledigt, zeigt sich mit einer gewissen Ästhetik einerseits und Bedrohlichkeit andererseits, im Spiegel Eitelkeit und Missgunst.




Der Trompeter

... ist ein Geschenk zu einem sechzigsten Geburtstag.